Thomas Nature Acoustic Folk
Thomas Nature             Acoustic Folk

Was mich bewegt

Meine Einstellung zur Natur und zum Leben

 

 

Hier auf dieser Seite stehen Gedanken die mir in den letzten Jahren geschenkt wurden und die ich gerne weitergeben möchte um genauso wie mit meinen Liedern dazu beizutragen das sich mehr Menschen Gedanken machen und dazu beitragen diese unsere heilige Mutter Erde und ihre Bewohner zu erhalten + zu schützen, ich möchte in diesem Teil meiner Website allen Besuchern meine Lebenseinstellung und Philosophie etwas näher bringen!

Ich bin ein sehr spiritueller und naturverbundener Mensch und mein Künstlername Thomas Nature kommt nicht von ungefähr, ich bin ein großer Anhänger der Spiritualität der Natives bzw. Indianer wie wir Weißen das Volk der Nord- Amerikanischen Ureinwohner fälschlicherweise bezeichnen, ich interessiere mich aber auch für die Ursprüngliche Europäische Naturspiritualität wie z.B. die Lehren des Merlin, bzw. der Druiden weil ich diese Naturspiritualität für sehr wichtig halte, ich habe sehr viele Bücher von weißen Vertretern der Natives und auch über die erwähnte Europäische Naturspiritualität gelesen

Meine Gotteshaus ist nicht ein von Menschenhand erschaffenes Gebäude sondern die Natur die mich umgibt und das Dach ist der Himmel über mir !

Wie ein weißer Vertreter der Natives einst sagte:

"Der beste Platz zum Beten ist draußen in der Natur, 
im Schoß von Mutter Erde"

Wir Menschen sind doch genauso wie alle anderen Bewohner der Erde nur ein winzig kleiner Teil des großen Ganzen, ein Teil der großen Gemeinschaft der Schöpfung!

Ich möchte hier nicht oberlehrerisch wirken zumal auch ich wie jeder Mensch schon viele Fehler gemacht, bzw. mich in so manchen Situationen falsch verhalten habe aber bekanntlich sind ja Fehler dazu da um daraus zu lernen!

Ich möchte hier einfach meine Einstellung zur Natur, zur Schöpfung, unserer heiligen Mutter Erde und ihren Bewohnern weitergeben!

Nun wünsche ich viel Spaß und Muse beim Lesen meiner niedergeschriebenen Gedanken, die mir überwiegend auf meinen vielen langen + intensiven Streifzügen durch die Natur in den Kopf kamen!

Ich bin der Meinung das die heutigen Menschen zum größten Teil viel zu weit weg von der Natur sind und sich von den Medien  was das Wetter betrifft viel zu sehr beeinflussen lassen, auch Regentage kann man geniesen aber nur wenn man sich nicht ständig von Sätzen wie "och heut ist wieder sooo schlechtes Wetter", die man dann oft in den Medien hört, nicht die Laune vermiesen lässt! Wir sollten uns wieder angewöhnen das Wetter so zu nehmen wie es ist!

Auch beunruhigt mich dieser ausergewöhnliche April nicht so wie andere Menschen denn in meinem Bauernkalender standen in der Zeit vom 18. - 27. April Wettersprüche wie "April warm, Mai kühl, Juni nass füllt dem Bauern Scheune und Fass" und andere zum trockenen April passenden Sprüche!

Achte und schütze die Natur und ihre Bewohner!
Bewege Dich in der Natur stets mit den Augen des Adlers,
den Ohren des Hirsches und der Nase und der Geschmeidigkeit des Luchses! 

Überall wo der Mensch in großer Anzahl auftritt
wird er zur Bedrohung für die Natur und ihre Bewohner! 

Wer die Natur kennt und versteht wird sie und ihre Bewohner achten, lieben und schützen so lange er lebt! 

Die einzigen Spuren die wir in der Natur zurück lassen dürfen sind unsere Fußspuren! 

Die einzigen Spuren die wir in der Natur zurück lassen dürfen, sind die Abdrücke unserer Füße und die Wellen auf dem Wasser die beim einstechen unserer Paddel entstehen. 

Kaviaresser sind skrupellose Tierquäler und Tiermörder!!!

Solange der Mensch durch quälen von Tieren unter anderem in Form von nicht Artgerechter Haltung und Zucht sowie durch Mästung durch nicht Artgerechtes Futter versucht sich zu bereichern wird sich die Natur in Form von Seuchen und Krankheiten an ihm rächen!!!
BSE ist erst der Anfang!!!
Dies alles hört erst auf wenn unsere Wohlstandsgesellschaft
Kapiert das der Mensch nicht jeden Tag Fleisch- und Wurst-
Produkte essen muss und dadurch die Nachfrage kleiner wird wodurch tägliche Massenschlachtungen 
nicht mehr nötig sein werden! 

Nicht die Länge des Weges den wir in der Natur zurücklegen
sondern die Aufmerksamkeit die wir der Natur und ihren Bewohnern schenken machen jeden Aufenthalt in ihr zu einem besonderen Erlebnis.

Wer mit Vorsicht, Bedacht und Aufmerksamkeit, mit offenen Augen und Ohren durch die Natur geht,wird faszinierende und wunderbare Begegnungen mit Tieren und Pflanzen erleben, die er nicht so schnell vergisst.

Egal wie oft wir den selben Weg gehen, es wird immer spannend sein weil wir immer wieder neues und schönes entdecken können, wenn wir ihn mit Neugier und Aufmerksamkeit und offenen Augen und Ohren gehen.

Es st eine traurige Ironie unserer Zeit das heutzutage die größten und ältesten Bäume nicht mehr in einem natürlichen ursprünglichen Wald sondern in städtischen Parkanlagen stehen wodurch es dazu kommt das nicht Bewohner dünnbesiedelter und ländlichen Gegenden sondern überwiegend die Stadtmenschen wissen und erleben wie Großartig und Mächtig unsere heimischen Bäume werden können.Auf Grund unserer Holz und Forstwirtschaft haben nur wenige Bäume unserer Wälder das Glück uralt und mächtig werden zu dürfen!

Für Menschen die in der Natur unterwegs sind sollte es eine Selbstverständlichkeit sein das sie Rücksicht auf alle Bewohner der Natur nehmen und sich draußen so ruhig wie möglich verhalten um die Ruhe der Tiere und Pflanzen nicht zu stören! 
Ebenso sollte es selbstverständlich sein nichts wegzuwerfen außer Resten von heimischem Obst die von der Natur in Nähstoffe umgewandelt werden können.

Solange die Menschen nicht den nötigen Respekt gegenüber den Pflanzen und Tieren sowie unserer Mutter Erde aufbringen werden sie weiterhin Tiere und Pflanzen quälen und unnötig töten sowie durch Verschmutzung an der Zerstörung unserer heiligen Mutter Erde weitermachen! 



 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Thomas Rieser